An apple a day

Im letzten Post habe ich euch ja versprochen zu erzählen, wie der beschwerlichere Teil von work&travel auf unserer Neuseelandreise abgelaufen ist und das werde ich nun auch tun. Äpfelpflücken ist eine Disziplin für sich, gestartet wird generell früh am Morgen um 6 oder 7 damit man möglichst nicht in der heißen Mittagshitze arbeitet. Den Sonnenaufgang…

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit

Wie hieß das nochmal, was wir hier machen? „Work and travel“? Neee.. „Travel and more travel“ vielleicht oder „Chill and travel“? „Party and travel“? Ich könnte diese Liste ins Unendliche fortführen, denn außer arbeiten haben wir in unseren ersten Monaten in Neuseeland eine Menge getan 😀 Als wir  irgendwann  unseren inneren Schweinehund überzeugten, endlich nach…

Im Land der Hobbits

Jaa das Auenland gibt es wirklich! Und ich war dort! Wem Hobbtion, Mittel Erde oder das Auenland generell nichts sagt, muss sich nicht durch diesen Post quälen und kann beim nächsten mal in alter Frische wieder einsteigen. Allen, die jetzt noch dabei sind erzähle ich gerne vom Ausflug an das Film-Set der „Herr der Ringe“-…

Goldene Stunden in Queenstown

Auch der längste Sommer muss ein Ende haben und selbst in Ozeanien kehrt irgendwann der Herbst ein. Im Gegensatz zum, in der Regel im Oktober und November, grauen Deutschland ist der hier allerdings farbenfroh und hauptsächlich sonnig. Queenstown ist der ideale Ort um die letzten Sommersonnenstrahlen einzufangen und sich auf die ruhigere Zeit im Jahr…

Willkommen in der Stinke-Stadt

Rotorua, die Stadt der geothermalen Sehenswürdigkeiten und des fauligen Geruchs, hat Einiges zu bieten. Über das Stadtgebiet verteilt finden sich an jeder Ecke heiße Quellen, dampfende Geysire und blubbernde Schlammlöcher, die zeigen, dass Rotorua zur Vulkanzone des Landes gehört. Das Geothermalfeld reicht von White Island an der Küste der Bay of Plenty bis zum Mount…

Auf den Spuren des Abel Tasman

Der Abel Tasman Nationalpark befindet sich auf der neuseeländischen Südinsel in der Nähe der Hafenstadt Nelson und gehört definitiv auf eine Liste der Must-Dos für Neuseeland. Benannt wurde der Nationalpark nach einem gleichnamigen niederländischen Seefahrer, der 1643 als erster Europäer überhaupt in Neuseeland vor Anker ging. Auch siedelten in besagter Küstenregion vor über 500 Jahren…

Schiffbruch und gute Laune

Bei dem Wort Festival denke ich eigentlich direkt an verschwitzte Menschenmassen, besoffenes Gegröle und versiffte Campingplätze. Versteht mich nicht falsch, auch das kann lustig sein und würde ich nicht gerne auf große Festivals gehen, dann gäbe es die Kategorie auf meinen Blog ja wohl nicht 😉 Klar ist jedoch, dass Festivals in Neuseeland eher nicht…

Thailands Ballermann

Im Folgenden möchte ich euch über unseren Aufenthalt auf den wohl beliebtesten thailändischen Inseln erzählen, von Menschenmassen, mal wieder von Müll, aber auch von traumhaften Stränden und dem schönsten Hostel überhaupt. Beginnen wir mit Koh Samui, der zweitgrößten Insel des Landes. Wer sich für die buddhistische Religion und ihre Tempel interessiert, sollte sich hier den…

Regenzeit in Thailand

Unser erster Halt in Thailand war die Stadt Krabi an der südlichen Westküste. Wir hausten auf der obersten Etage eines unscheinbaren Hostels, die wir inklusive Dachterrasse ganz für uns hatten. Mal wieder waren wir die einzigen Reisenden in dem Hostel überhaupt, was wohl daran lag, dass wir gegen Ende der Reise auch für Luxus in…

Ipoh und Georgetown

Auf die verwunderte Frage des Taxifahrers in Ipoh, was wir denn bloß in der Stadt wollen würden, hatten wir erstmal auch keine Antwort. Natürlich macht es Spaß Orte zu besuchen, die viel anzuschauen und anzubieten haben. Trotzdem lohnt es sich auch Landes- und Stadtteile anzuschauen, die nicht auf Tourismus eingestellt sind und andere Seiten der…